Erste Hilfe

Kompressor
 
Die richtige Auswahl:
Oft kommt es zu einem Kompromiss zwischen dem was man benötigt und wie viel man ausgeben möchte. Die langlebigen und leistungsfähigen Kompressoren kosten am meisten. Für einen Anfänger sind die Anschaffungskosten nicht unerheblich, denn ein Kompressor kann ohne weiteres mehr kosten als alles andere was er benötigt.
Am Kompressor nicht zu sparen, ist die beste Empfehlung die man einem Anfänger geben kann, da man ja am Anfang nicht unbedingt weiss, auf welche Dinge man als Airbrusher zukünftig vorbereitet sein muss. Eine wirklich zuverlässige Luftquelle kann einem viel Ärger ersparen. Ein Luft-Wassergemisch zum falschen Zeitpunkt ist das letzte was ein Brusher, gebrauchen kann.
 
 
Bedingt Empfehlenswert
Bei der Auswahl eines Kompressors stösst man sicherlich zuerst auf die günstigste Variante, den Membran-Kompressor.
Die meisten Membran-Kompressoren sind klein, leicht und einfach zu transportieren. Aufgrund der niedrigen Anschaffungskosten eignen sie sich meist für den Anfänger der eine verhältnismäßig geringe Luftmenge benötigt oder nur selten mit der Spritzpistole arbeitet. Sofern man sich an die Anweisungen in der Bedienungsanleitung des Herstellers hält, in der regelmässige Pausen vorgeschrieben sind in denen das Gerät abkühlen kann, erreicht das Gerät eine lange Lebensdauer. Nun aber zu den Nachteilen eines Membran-Kompressors: Die meisten besitzen weder einen Tank noch einen Abschalt-Mechanismus, sie arbeiten also ununterbrochen, egal ob gerade Luft benötigt wird oder nicht. Das Gerät ist dadurch ständiger Abnutzung ausgesetzt.
Ein weiterer Nachteil: Membran-Kompressoren können auch verhältnismäßig laut sein (Störung der Umgebung) einige vibrieren auch und manche haben sogar die Tendenz, sich nicht unerheblich hin und her zu bewegen, sobald sie eingeschaltet sind.
 
Empfehlenswert 
Zur nächsten Kategorie gehören die Kolbenkompressoren. Diese verfügen über einen Kolben ähnlich dem eines Automotors. Mit dessen Hilfe wird die Luft komprimiert. Diese Kompressoren sind erheblich effizienter als die Membran-Kompressoren.
Die sog. Silent-Kompressoren sind üblicherweise etwas teurer aber sie verfügen nicht über all die kleinen Nachteile der preiswerteren Membran-Kompressoren. In der höheren Leistungsklasse verfügen sie meist über einen Lufttank und das Gerät schaltet sich automatisch ab, sobald der Tank gefüllt ist. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Luftverbrauch geringer ist als die Luftleistung des Kompressors. Der Kompressor produziert nur solange Luft, bis der Luftdruck im Tank eine bestimmte Höhe (meist 4 oder 6 bar) erreicht hat. Dieses trägt auch zur längeren Lebensdauer des Kompressors bei. Ein besonders großer Vorteil der Silent-Kompressoren ist natürlich auch das extrem ruhige Betriebsgeräusch, das meist nur 30 oder 40 dB beträgt. Die Vorteile liegen auf der Hand: das Geräusch entspricht dem eines Kühlschrank-Verdichters, Störungen der Nachbarn oder der eigenen Familie sind damit ausgeschlossen, auch wenn das Arbeitszimmer innerhalb einer Wohnung liegt. 
 
 
Was muss man noch bedenken?
Für welchen Kompressor Sie sich auch immer entscheiden, möchten wir noch auf einige Extras hinweisen, die Sie bei der Anschaffung in Betrachtung ziehen sollten. Viele dieser Extras gehören bei den teuren Geräten bereits zum Lieferumfang, andere wiederum kann man zusätzlich erwerben.
Zwei der wichtigsten Extras eines Kompressors sind ein Druckminderer und ein Feuchtigkeitsfilter. Denn sowohl ein unkontrollierter Luftdruck als auch Kondenswasser in der Luftleitung können in Sekunden ruinieren, wozu Sie Stunden benötigt haben. Wer einmal eine Arbeit beschädigt hat weil er diesen Punkt vernachlässigt hat wird sehr schnell einsehen wie wichtig dieses Extra ist.
 
 
Standort: 
Wählen Sie den Standort des Kompressors so, dass die vom Betrieb erzeugte Wärme ungehindert entweichen kann. 
Bei einem Wärmestau schaltet er sich mittels integrierter Thermosicherung automatisch ab.
Stellen Sie den Kompressor nicht unmittelbar unter, oder neben Ihrem Arbeitsplatz auf. Herabfallender Farbstaub- Sprühnebel wird vom Luftfilter angesaugt, und verstopft. Folgen: Verminderte Leistung, Längere Laufzeit und im Extremfall werden die Kolben und Zylinderkopfdichtung zerstört. 
Aus diesem Grund liefern wir nur 3m Schläuche.
 
 
Reinigung des Luftfilters:
Am Zylinderkopf, Sechskant schraube/n mit gepressten Metallkügelchen.
Drehen Sie den/die Luftfilter mittels geeigneten Werkzeugs (zb. Gabelschlüssel Nr.12) heraus. Reinigen, und ohne zusätzliche Abdichtung wieder eindrehen.
 
 
Druckreduzierventil:
Zum einstellen des Luftdruckes ziehen Sie den Drehknopf nach oben, und drücken ihn nach dem einstellen wieder nach unten.
Diese Arretierung verhindert dass sich der Druck während des Betriebes (Vibrationen) verstellen kann.
 
 
Entwässern:
Jeder Kompressor erzeugt Kondenswasser.
Kontrollieren Sie das Schauglas am Druckreduzierventil. Sollte sich Wasser darin befinden, drücken Sie das Ventil (Metallstift) nach oben.
Die Schraube am Kesselboden muss nicht geöffnet werden.
Den Kompressor mit Luft befüllen. (Schliessen Sie das Druckreduzierventil bis keine Luft mehr durchströmt.) 
Öffnen Sie nun das Druckreduzierventil ein wenig und drehen Sie den Kompressor auf den Kopf. Allfällig vorhandenes Wasser wird nun in das Schauglas gedrückt. Ablassen des Wassers mittels Ventil (Metallstift)
 

 
Pistole
 
Nadelwechsel
Die Nadel ist sehr heikel. 
(a)Verletzungsgefahr 
(b)Ein (Stubser) mit dem Fingernagel auf die Nadelspitze reicht aus um diese unbrauchbar zu machen bzw. zu verbiegen.
 
  1. Verschlussstück (hinten) entfernen
  2. Die Feststellschraube nun ein wenig lösen 
  3. Den Auslöser/Trigger nach unten drücken, und halten, Nadel herausziehen und neue Nadel vorsichtig einsetzen
  4. Danach den Auslöser loslassen. Die Nadel vorsichtig ganz nach vorne schieben, und die Feststellschraube anziehen. Verschlussstück wieder montieren.
 
 
Düsenwechsel
1 Die Düse mit dem  mitgelieferten Düsenschlüssel sehr vorsichtig herausschrauben.
2 Das Gewinde einer neuen Düse braucht keine zusätzliche Abdichtung, da diese bereits mit
    einem Dichtungsring ausgestattet ist.
 
3 Die Nadel mit dem Auslöser /Trigger nach hinten ziehen und halten. Die neue Düse sehr
    vorsichtig einsetzen und mit dem Düsenschlüssel  leicht anziehen.
4  Die Nadel wieder nach  vorne lassen.
 
Zerlegung
Nehmen Sie die beiliegende Zeichnung aus der Box zu Hilfe  und achten Sie genau auf  die Reihenfolge  der Teile die Sie demontieren.
Ebenso ist eine saubere Auslegeordnung sehr hilfreich. 
Vorsicht vor Verlust der  Kleinteile.